You Ain't Seen Nothing Yet

www.youtube.com

Vereinsinterna: Wir haben in unserer TINCON-Slack-Gruppe einen Kanal, der "#goodmorning" heißt und in dem reihum tolle Gute-Morgen-Songs gepostet werden. Als ich neulich mal wieder an der Reihe war, bin ich in einen kleinen Schreibrausch verfallen und dachte mir gerade, dass ich das ja auch mit euch teilen kann:

Neben dem fantastischen Styling der Band Bachman Turner Overdrive, die aus Randy Bachman und seinen Brüdern Robbie und Tim sowie Fred Turner bestand, hat ihr 1974er Hit „You ain’t seen nothing yet“ nämlich eine interessante Geschichte.

Der Manager der Band war ein weiterer Bruder aus der Bachmann-Familie: Gary Bachman. Und Gary stotterte. Als „Witz“ nahm die Band den Song auf, bei dessen Gesang Randy Bachman absichtlich stottert, und schenkte ihn Gary. Der damit der einzige Mensch auf der Welt sein sollte, der einen Song mit stotterndem Gesang besitzt.

Blöderweise fehlte aber für das anstehende Album noch ein Lied und Gary schlug dem Label vor, „You ain’t seen nothing yet“ zu nehmen, was sein Bruder Randy als Autor des Liedes zunächst ablehnte. Randy nahm als Alternative stattdessen Versionen ohne das gekünstelte Stottern auf, aber die klangen scheiße (oder, wie Randy meinte, „wie Frank Sinatra“). Also nahm man dann doch die Stotter-Version aufs Album, und das Label Mercury veröffentliche den Song als Single, die in vielen Ländern lange Zeit auf Nummer Eins blieb.

Allerdings war „You ain’t seen nothing yet“ nicht der erste Song, in dem gestottert wurde. In „My Generation“ von The Who stottert Roger Daltrey den Text an einigen Stellen – hier ist das aber eine Referenz an die Nebenwirkungen der „Purple Hearts“ genannten Pillen, die viele Mods in den 60ern schluckten, und die in Wirklichkeit das Antidepressivum Dexamyl waren, das 1982 vom Markt genommen wurde – die regelmäßige Einnahme von Dexamyl hat u.a. Stottern verursacht.

Den Drogen-Bezug des Gesangs im Song haben damals aber nur die Hipster und Mods verstanden, weshalb der Song trotzdem in Radio und TV lief.

Mehr lesen...
Linkedin

Möchtest Du weitere ähnliche Newsletter erhalten?