'Das Bild von 1968 ist ein Riesenbluff' - Als vor 50 Jahren die Studenten auf die Straßen gingen, war die Journalistin Ulrike Meinhof mitten im Geschehen - und wurde zur RAF-Terroristin. Bettina Röhl hat das als Kind hautnah miterlebt. Meinhof war ihre Mutter. Im Buch 'Die RAF hat Euch lieb' entzaubert Röhl den Mythos von 1968. Jetzt kommt sie nach Ingolstadt.

www.donaukurier.de

„Ulrike Meinhof wollte ihre Zwillinge, darunter Bettina Röhl in ein Palästinenserlager stecken, wo sie als Waisenkinder aufwachsen sollten.

Stefan Aust rettete sie, indem er sie gemeinsam mit dem RAF-Austeiger Peter Homann aus Sizilien zurückentführte.

1968 war Deutschland eine blühende Demokratie, als "kleine, aber "beachtliche" lautstarke und aggressive Teile der Bevölkerung, die 1968 dem Revolutionsphantasma eines Mao Tse Tung, eines Che Guevara, eines Ho Tschi Minh, also einer diffusen neuen mörderischen kommunistischen Idee regelrecht anheimfielen, ohne allzu viel über ihre Idole, die Massenmörder und Völkermörder waren, zu wissen oder wissen zu wollen. Diese Blindwütigkeit ist wahrscheinlich ein Merkmal jeder Ideologie. Dabei spielte die Realität in der Bundesrepublik und im gesamten Westen überhaupt keine Rolle mehr. Den Wohlstand bezeichnete die 68er als "Konsumterror", deshalb brannten 1968 auch als erstes zwei Kaufhäuser, angezündet von den Terroristen Gudrun Ensslin und Andreas Baader. Wer die damalige Wirtschaftswunder-Bundesrepublik, die den demokratschen Rechtsstaat recht wacker aufbaute, verteidigte, wurde kurzerhand konterrevolutionär genannt, als Spießer und Kleinbürger beschimpft." (Röhl)

Die damaligen "Aktivisten" haben heute zumindest in den älteren Medienformaten eine nahezu unbeschränkte "Diskurshoheit".

So kann sich auch nach wie vor die Legende halten, die 68er hätten sich durch Anknüpfung an Mao Tse-Tung usf. und in ihrer Verbrüderung mit der PLO und ihrem Kampf gegen Israel ausgerechnet gegen "unaufgearbeitete" Schuld aus der Nazizeit richten wollen! Durch Anzünden von Kaufhäusern, Entführung von Flugzeugen und dabei Aussortieren jüdischer Passagiere AUSGERECHNET!


Read more...
Linkedin

Want to receive more content like this in your inbox?